Wissenswertes über Fleisch

Es geht doch nichts über ein saftiges Steak!


Das perfekte Steak!
Es ist gar nicht so einfach, ein Steak auf den Punkt zu braten. Je nach Größe und Dicke und nach gewünschtem Ergebnis (blutig, medium oder durch) variieren die Garzeiten und -temperaturen.

Was ist ein Steak?
Im deutschen Sprachgebrauch bezeichnet man mit "Steak" eine zum Kurzbraten oder Grillen geeignete Fleischscheibe vom Rind, Steaks von anderen Tierarten werden mit einem entsprechenden Zusatz versehen (Schweinesteak, Thunfischsteak, Kalbssteak etc.) Das Wort Steak kommt aus der altnordischen Bezeichnung "steik" für braten und auch von der Variation "steikja", das das Wort für am Spieß braten war.

In der Regel werden Steaks aus mageren Muskelstücken geschnitten. Geeignete Teile des Rinds sind Filet, Hüfte, Hochrippe und Oberschale sowie das Roastbeef oder Zungenstück (so bezeichnet, weil es zungenförmig in die Hochrippe ragt).

Die bekanntesten Steak-Arten

Chateaubriand
Das Chateaubriand wird aus dem Filet doppelt dick geschnitten und ist ca. 400 g schwer. Davon werden zwei Personen satt.

Entrecote
Diese etwa 200 g schwere Scheibe wird aus dem flachen Roastbeef geschnitten.

Filetsteak
Das Filetsteak wird aus dem Mittelstück des Filets geschnitten, es wiegt etwa 180 g.

Filet mignon
Dieses Steak stammt aus der Filetspitze und ist daher nur etwa 120 g schwer. Der Hauptgang für eine Person sollte deshalb zwei Scheiben davon enthalten.

Rumpsteak
Das Rumpsteak ist 200 bis 250 g schwer und stammt aus dem Roastbeef. Es ist um die 3 Zentimeter dick.